Regt! Euch! Ab! – Gelassenheit in der Bibel?

Liebe Gemeinde,

wir können unseren Kindern dieses und jenes mitgeben wollen, welche Haltung wir zu den Dingen des Lebens haben, merken sie meist von alleine. Es lohnt sich also, sich über die eigene Haltung zum Leben klarzuwerden. Auf dem Weg dahin machen wir aber erst mal einen Stopp bei Voltaire.

Voltaire war Philosoph. 18. Jahrhundert. Frankreich. Ein Aufklärer. Einer, der selber denken wollte und sich auch zutraute. Und einer, der sich dabei keine Grenzen auferlegte. Voltaire jedenfalls schrieb eines Tages wieder mal ein kleines Büchlein. In feinstem Französisch. Er brachte das Büchlein zu seinem Verleger. Der Weiterlesen

Entdeckung in der Leere: Jesus Christus!

Liebe Gemeinde,

in so einer großen Lücke finden wir uns selten wieder. Ein klaffendes Loch, in dem wir da stecken. Eine gähnende Leere, die sich vor uns auftut. Etwas haben wir zurückgelassen, und dann gucken wir mal, wo das nächste kommt – und sehen es kaum, so weit ist es entfernt. Eigentlich wissen wir nur, dass es schon noch kommen wird, kommen muss. Der Horizont scheint jedenfalls leer.

„Ähm, von was für einer Lücke spricht er?“ Er spricht von der Riesen-Lücke im Kirchenjahr. Fünf Sonntage vor der Passionszeit! In Zahlen: 5! Weiterlesen

Auf der anderen Seite! OK, sieht jemand den Dornbusch?

Liebe Gemeinde,

letzter Sonntag nach Epiphanias, der Glanz von Weihnachten verlöscht nun wieder ganz. Lichterketten werden weggeräumt, unser Engels-Orchester zuhause verschwindet wieder im Karton und wandert in den Keller zu den anderen Weihnachtssachen. Vielleicht bleibt noch ein kleines Lächeln in der Erinnerung an diese gemütliche Zeit, an schöne Begegnungen, besondere Stimmungen. Aber dieses Nachlächeln wird seltener, je länger Weihnachten zurückliegt.

Epiphanias: glanzvolle Erscheinung. Wie die, die die Jünger in der Lesung miterleben durften [die Verklärung Jesu, Matthäus 17]. Und nicht ganz untypisch: sie fand auf einem Berg statt. Epiphanias: eine Bergerfahrung. Mühsamer Aufstieg, grandiose Aussicht, Erfahrung von Glück und Gelingen. Und dann wieder runter in die Ebene. Und den Glanz mitnehmen in den Alltag. Und dort weiterleuchten lassen.

Unsere drei Jünger hier in der Lesung machten auch die Erfahrung, die jeder in den Bergen macht: Runter geht’s immer. Die Frage ist nur, wie. Weiterlesen

Gott loben, schneller als das Licht (Verabschiedung unserer Kantorin)

Liebe Gemeinde,

ganz erfüllt sind wir noch von unserer Berg-Erfahrung. Von der Erfahrung, Stadt auf dem Berge gewesen zu sein am letzten Sonntag. Bilder, Worte und Töne wurden von hier aus weit hinausgesendet in alle Welt. Bilder, Worte, Töne, die vielen, vielen Menschen gut getan und aufgeholfen haben. Die sie ermuntert haben, nach der Liebe zu suchen, ihr Raum zu geben, in ihnen und um sie herum.

Und heute nun, Wechselbad der Gefühle!, müssen wir eine verabschieden, die maßgeblich an dieser Erfahrung beteiligt war. Viele haben gesagt, wie auch die Musik Weiterlesen

ZDF-Gottesdienst: Liebe verwandelt – MLK zum 90.

Der Gottesdienst in der Mediathek: https://www.zdf.de/gesellschaft/gottesdienste/evangelischer-gottesdienst-322.html

Also, ehrlich gesagt, erst waren wir aber auch ein bisschen ratlos. Wir waren ausgezogen wie auf eine abenteuerliche Reise. Die Liebe im Alltag ausprobieren! Gerade gegenüber denen, bei denen es uns wahrscheinlich schwerfallen würde. Vielleicht würden wir sogar auf Feinde stoßen!

Und dann kamen wir nach den drei Wochen wieder zusammen – und mussten feststellen: Ja, wir haben Dinge erlebt, die uns persönlich bewegt haben. Aber in den riesigen Fußstapfen von Martin Luther King haben wir doch nur herumgespielt wie Kinder in Dinosaurierspuren.

Da waren die beiden Geschichten, die Sie eben gehört haben. Jemand anders erzählte noch: Weiterlesen

„Sein Licht scheint heller als meins“ – faucht Herodes

Liebe Gemeinde,

man würde nur die halbe Geschichte erzählen, wenn man mit den Hirten die Krippe verließe und mit den friedlichen Bildern aus dem Stall sein Leben fortsetzte.

Denn, ja, das Wort wurde Fleisch. Und, ja, wir sahen seine Herrlichkeit. So hieß es vorhin im Wort zur Woche. Und dann? Was passiert dann? Was machen wir mit diesem Anblick? Ergriffen staunen? Respektvoll die Mütze abnehmen? Anbetend niederknien?

Aber es gab auch andere Reaktionen. Und es ist nur realistisch, wenn wir deswegen heute noch mal zu Weihnachten zurückkehren. Man könnte uns sonst Schönfärberei vorwerfen. Weiterlesen

Weihnachten im Planetarium

I Das Wort, aus dem die Welt ist, und wie es aufbricht zu den Menschen

Liebe Gemeinde, wir Deutschen haben gerade eine besondere Nähe zum Kosmos. Aus dem nämlich kamen in den letzten Monaten immer wieder wichtige und bewegende Botschaften. Unser Mann im All Alexander Gerst hat sie uns zukommen lassen. Im Sommer zum Beispiel Weiterlesen

Der stumme Hirte muss jetzt doch noch was sagen

Liebe Gemeinde,

der stumme Hirte. Plötzlich spricht er. Eins von diesen Wundern Jesu vielleicht? Später einmal wurde Jesus gefragt: „Bist du der, der da kommen soll?“ Und er antwortete: „Ihr seht ja selbst: Blinde sehen und Lahme gehen, Aussätzige werden rein und Taube hören. Tote stehen auf. Und Armen wird das Evangelium gepredigt.“ Das waren lauter Verheißungen aus dem Alten Testament. Darüber, was geschehen würde, wenn das Heil der Welt kommt.

Stumme, die reden, kamen in diesen alten Verheißungen leider nicht vor. Gut, dass Jesus diese Verheißungen nicht als starres Drehbuch genommen hat. Sonst wären die Stummen immer noch Weiterlesen

Maria & Elisabeth, oder: Freude nur unteilbar

Liebe Gemeinde,

es war einmal eine junge Frau, die hätte eigentlich noch nicht schwanger sein können. Manche sagen: dürfen. Mit gar nichts. Weder mit einem Kind noch mit irgendwelchen Ideen hätte sie eigentlich schon schwanger gehen können. Dürfen. Man erwartete noch nichts dergleichen von ihr.

Nun war sie es aber doch. Und sie schien damit sogar einverstanden zu sein. Für frühreif Weiterlesen